Tipps für die Oberstufe

Ihr kommt in ein paar Jahren oder schon nächstes Jahr in die Oberstufe und wisst noch nicht, was euch erwartet und wie ihr euch darauf vorbereiten sollt? Die Oberstufe bringt einige Neuerungen mit sich, aber das soll kein Hindernis sein und euch nicht beunruhigen. Nachfolgend findet ihr einige Tipps und Tricks, wie ihr euch am besten auf die Oberstufe vorbereitet und die bestmöglichen Lernerfolge erzielt:  

Tipp 1: Achtet auf eine strukturierte Planung! 

Erstellt euch zunächst einmal einen Wochenplan. Schaut euch dafür als erstes euren Stundenplan an. Überlegt euch für jeden Wochentag, wie viel Zeit euch für Hausaufgaben und Wiederholungen zur Verfügung steht. An welchen Tagen habt ihr mehr Stunden oder längeren Unterricht und damit verbunden mehr Stress? Verteilt dementsprechend eure Hausaufgaben und Lerneinheiten möglichst gleichmäßig auf die verschiedenen Wochentage. Macht also möglichst nicht alle Hausaufgaben an einem einzigen Tag. Dadurch habt ihr nicht an einem Tag wenig zu tun und am nächsten einen Haufen Arbeit! Wenn ihr beispielsweise am Montag viele Aufgaben aufbekommt, die ihr erst für Donnerstag benötigt, solltet ihr nicht alle auf einmal am Mittwochnachmittag machen, sondern auf Montag, Dienstag und Mittwoch verteilen. So spart ihr euch Stress und ihr könnt entspannter, motivierter und nachhaltiger lernen! 

Tipp 2: Nutzt eure Freistunden möglichst effektiv zum Lernen! 

Ihr seid in der Oberstufe nicht mehr wie in der Mittelstufe in einzelne Klassen, sondern in verschiedene Kurse eingeteilt. Je nachdem, was für Fächer ihr wählt, variiert euer Stundenplan diesbezüglich. Daher ist euer Stundenplan oft unregelmäßig und ihr habt mehrere Freistunden verteilt über die Woche. Es kann beispielsweise sein, dass ihr mehrere Freistunden am Vormittag habt und dann aufgrund vieler Unterrichtsstunden am Nachmittag erst spät am Abend nach Hause kommt. Somit habt ihr Zuhause für Hausaufgaben und zum Lernen an solchen Tagen nicht mehr viel Zeit übrig. Deswegen ist es sehr wichtig, Freistunden sinnvoll zu nutzen. Stellt euch dazu folgende Fragen: Muss ich jede einzelne Freistunde zum Ausruhen nutzen? Oder opfere ich lieber ab und zu mal eine Freistunde und erledige Dinge, die ich sonst zu Hause machen müsste? Wenn du diesen Rat beherzigst, hast du am Abend zu Hause viel weniger zu tun und damit auch weniger Stress! 

Tipp 3: Lernen aufschieben bringt nichts! 

Versucht so früh wie möglich nach der Schule, wenn ihr wieder Zuhause seid, mit dem Lernen anzufangen. Denn je länger ihr etwas aufschiebt, desto schwieriger kommt es euch letztendlich vor. Außerdem wird eure Konzentration nicht gerade besser, je weiter der Tag voranschreitet. Also fällt euch das Lernen immer schwerer, je länger ihr euch damit Zeit lasst. Hinzu kommt, dass, wenn ihr es schafft, euch zusammenzureißen und eure Aufgaben konsequent durchzuziehen, ihr nach getaner Arbeit sehr erleichtert und zufrieden seid. So könnt ihr eure Freizeit viel bewusster genießen und wirklich mal vom stressigen Schulalltag abschalten!  

Ich hoffe, diese Tipps helfen euch ein wenig weiter und erleichtern euch euren Start. Euch allen eine erfolgreiche Zeit in der Oberstufe!