Geschenk mit Herz

Jedes Jahr im November sammelt die internationale Nichtregierungsorganisation Humedica e. V., die 1973 gegründet wurde und in Kaufbeuren ihren Hauptsitz hat, mit der Unterstützung von Sternstunden e. V. und Bayern 2 Geldspenden und speziell nach Anleitung gepackte Geschenke. Von den Geldspenden werden diese Jahr Weihnachtsüberraschungen für Kinder aus Äthiopien, Niger, Brasilien, Philippinnen und Simbabwe zusammengestellt. Die fertigen Pakete gehen nach Moldawien, Rumänien, Serbien, Albanien sowie in den Kosovo und die Ukraine. Die Kinder in diesen Ländern erleben täglich Armut, Krieg und Unrecht und haben in ihrem Leben schon früh keine Perspektive, weshalb Humedica versucht, Familien und Kinder aus Deutschland mit bedürftigen Kindern auf der ganzen Welt zu verbinden und diesen durch die kleinen Weihnachtsüberraschungen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Auch unsere Schule nimmt jährlich an der Aktion teil und hat dieses Jahr erfolgreich etwa 80 Päckchen gesammelt. Am 30.11.2021 wurden diese an den Weltladen in Füssen übergeben. Durch unsere Unterstützung konnte dieser insgesamt 95 Pakete sammeln und auch die Stadt Füssen hat sehr eifrig an der Aktion teilgenommen. „Geschenk mit Herz“ passt dabei perfekt in das Konzept des Ladens, der vor allem den fairen Handel in den ärmeren Ländern unterstützt. „Es ist eine sehr tolle Aktion, da Kinder in den ärmeren Ländern leider sehr oft benachteiligt werden und somit wenigstens an Weihnachten ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert bekommen!“, erzählte mir Frau Helmer, eine Mitarbeiterin des Weltladens. Seit etwa sechs Jahren packt der Weltladen nun schon Pakete und ist selbst Sammelstelle. Frau Helmer berichtete mir auch von den Fahrern von Humedica, die die Geschenke abholen und anschließend in ihre Zielländer fahren. Diese erzählen von Kindern, die, egal bei welchem Wetter, stundenlang an der Straße stehen und auf die Ankunft der Lkws warten. Es ist unvorstellbar und berührend und aus diesem Grund eine großartige Aktion.

Für dieses Jahr ist es leider schon zu spät, falls ihr noch ein Paket abgeben wolltet. Es werden sich aber auch im nächsten Jahr viele Kinder über ein Paket von euch freuen. Fangt doch am besten gleich damit an, verschiede Dinge für ein Paket sammeln! Damit dabei nichts schief geht, findet ihr hier auf folgender Internetseite eine genauere Anleitung: https://www.geschenk-mit-herz.de/sammelstellen/packanleitung/

Das ganze Interview mit Frau Helmer lest ihr hier:

  1. Wie viele Pakete haben Sie bisher gesammelt?

Normalerweise sammeln wir jährlich 40-50 Pakete, doch dieses Jahr haben wir durch die Unterstützung des Gymnasiums Hohenschwangau 95 Pakete sammeln können.

  • Wieso nehmen Sie an der Aktion teil?

Die Aktion passt perfekt in unser Konzept. Wir beschäftigen uns mit fairem Handel aus allen Ländern und auch mit Behindertenwerkstätten, deshalb machen wir auch schon seit vielen Jahren bei der Aktion mit.

  • Wie „bewerten“ Sie die Aktion?

Ich finde die Aktion sehr toll. In den Ländern, an die die Pakete gehen, spielen Kinder keine so große Rolle. Sie werden stark benachteiligt und kriegen nur sehr selten Geschenke, da meist das Geld zu knapp ist und für andere wichtigere Dinge gebraucht wird, deshalb wollten wir wenigstens an Weihnachten den Kindern ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Was Humedica vor allem so toll macht, ist, dass man auch Geld spenden kann, wenn man kein Paket packen möchte oder kann und Humedica dadurch selbst ein Paket erstellt.

Außerdem find ich es sehr schön, dass auch Schüler so verantwortungsbewusst sind, sich aktiv an der Aktion beteiligen und Pakete für die Kinder in den ärmeren Ländern packen. Die Aktion sorgt ein Stück weit für ein bisschen mehr Gerechtigkeit und Chancengleichheit.

  • Haben Sie schon öfter teilgenommen?

Wir unterstützen die Aktion schon seit ca.6 – 7 Jahren. Wir packen selbst Pakete und sind auch Sammelstelle für die Aktion.

  • Welche Erfahrungen haben Sie bisher mit der Aktion gemacht?

So viele Erfahrungen kann man nicht machen. Wir treffen die Fahrer von Humedica, die die Pakete bei uns abholen und anschließend in ihre Zielländer fahren. Diese erzählen uns, dass die Kinder teilweise, egal bei welchem Wetter, stundenlang an der Straße stehen und auf die Lkws warten, weil sie sich so unglaublich auf die Geschenke freuen. Deshalb freuen wir uns sehr, dass die ganze Stadt dieses Jahr sehr eifrig viele Pakete gesammelt hat und auch ihre Schule mit sehr großem Erfolg teilgenommen hat.