Bericht der SMV 2020/21

Da sich bald ein weiteres, ereignisreiches und außergewöhnliches Schuljahr mit vielen Veränderungen dem Ende neigt, möchten wir, die SMV, noch einen kurzen Blick zurückwerfen und einigen Personen danken, die uns trotz aller Umstände ein spannendes und erinnerungsreiches Jahr in Hogau ermöglicht haben und uns bei der Arbeit wie immer tatkräftig unterstützt haben.

Zu Beginn des Schuljahrs fanden wie jedes Jahr die Wahlen der Schülersprecher statt. Dieses Jahr hatten allerdings zum Ersten Mal alle Schüler die Möglichkeit, ihre Stimme in einer Online-Wahl auf unserer Hogau-Cloud abzugeben. So erstellten alle Bewerber eine digitale Wahlwerbung anhand eines Videos oder Plakats, um sich der Schulgemeinschaft vorzustellen. In einer spannenden Wahl haben sich dann Nicolas Fahr (Q11), der auch schon letztes Schuljahr als Schülersprecher gewählt war, und die beiden Neuzugänge Jule Hinterseer (10A) und Kilian Klughammer (9A) durchgesetzt, die alle motiviert und mit großer Freude das vertrauensvolle Amt übernahmen und zusammen doch einige Projekte realisieren konnten.

Das SMV-Jahr startete wegen Corona erstmal etwas holprig. So konnte das jährliche Klassensprecher- und SMV-Seminar unter diesen Umständen leider nicht stattfinden. Auch die traditionellen Minihogau- feten, die normalerweise das Unterstufenleben bereichern, und der Kuchenverkauf am Elternsprechtag, bei dem wir tatkräftig vom SMV- Team unterstützt werden, konnten durch Pandemie nicht ermöglicht werden.

Dennoch haben wir es uns nicht nehmen lassen, im November dann doch noch ein paar Projekte umzusetzen. So organisierten wir wie jedes Jahr den Nikolausbesuch in den 5. Und 6. Klassen. Die Schüler waren also sichtlich überrascht als plötzlich der Nikolaus mit Leuchtmaske höchstpersönlich, und im vorgeschriebenen Sicherheitsabstand auch sein Knecht Ruprecht und ein himmlischer Engel vor ihnen standen und süße Nikoläuse verschenkten – natürlich nachdem der Nikolaus die Gedichte, die er in seiner Himmelswerkstatt produzierte, vortrug und feststellte, dass die meisten Klassen ein vorbildliches Verhalten vorzuweisen hatten.

Nachdem dann im Dezember gleich die nächste Enttäuschung folgte, die Absage des Weihnachtsbasars, der ein großes Highlight im SMV-Kalender darstellt, haben wir Schülersprecher uns mit den Verbindungslehrern zusammengesetzt und nach einer Alternativaktion gesucht. Auf keinen Fall wollten wir den Spendenpartnern für dieses Jahr absagen müssen, nachdem es gerade in dieser Zeit für wohltätige Organisationen, die auf Spenden angewiesen sind, sehr schwer ist. Deshalb haben wir dann mit viel Organisation eine Maskenaktion auf die Beine gestellt. Hierbei konnte jeder Hogauer eine von uns designte Maske mit Schullogo gegen eine kleine Spende erwerben. Die Aktion wurde sehr gut von den Eltern, Lehrern und Unterstützern des Gymnasiums angenommen, weswegen wir stolze 4000 Euro sammeln konnten. Wieder entschloss sich die SMV dazu, den Erlös aufzuteilen, und je 50 % an unsere beiden Spendenpartner zu verteilen: zum einen an das Kinderhospiz in Bad Grönenbach und zum anderen an den wohltätigen Verein „afara – Unser Anfang für Afrika“, der von der ehemaligen Hohenschwangauer Schülerin Leonie Kranemann ins Leben gerufen wurde und verschiedene Waisenprojekte in Namibia unterstützt. In diesem Jahr konnte unsere Spende ein Stipendium für eine namibische Abschlussschülerin ermöglichen, die ohne finanzielle Hilfe keine Möglichkeit auf ein Studium gehabt hätte.

Kurz nach dieser Aktion mussten wir allerdings durch die erneuten Schulschließungen zu Hause bleiben. So war der 18.12. erst einmal der letzte Unterrichtstag. Durch den starken Zusammenhalt der Schulgemeinschaft gelang es Dank des Einsatzes vieler Lehrer, den Distanzunterricht mit Streamingstunden auf Teams zu erweitern, was unserer Schule einen großen Vorteil verschaffte, da wir nun mit der Hogau-Cloud zweigleisig arbeiten konnten. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an Herrn Stöhr zur Programmierung der Cloud und ein großes Dankeschön an die Lehrer, für ihren grandiosen Einsatz, dass uns Schülern auch zuhause nicht langweilig wurde.

Unsere SMV-Arbeit ging aber glücklicherweise trotzdem weiter, denn die nächste Aktion war der Tag der Offenen Tür, der dieses Jahr online per Teams stattfand. Um den Schülern einen Einblick ins Schulhaus zu gewähren, drehten wir ein Video, das den Schülern einen virtuellen Rundgang durch Hogau ermöglicht. Ein ganz herzlicher Dank geht hierbei an unser Technikteam: Anika Pfeiffer für die Kamera, Raoul Erhard für den Ton und ganz besonders an Jonah Osterried für die aufwändige Film- und Schneidearbeit. Der Film wurde dann an unserem Online-Tag der Offenen Tür vorgeführt und auf der Homepage zur Verfügung gestellt. Am erwähnten Tag konnten sich Eltern und Grundschüler in einen Teams-Raum einklinken, um dann nach einer allgemeinen Vorstellungsrunde einiger wichtiger Kontaktpersonen für die neuen 5.-Klässler mit verschiedenen Lehrern unseres Gymnasiums ins Gespräch zu kommen. Auch wir als SMV stellten uns kurz vor und machten aus voller Überzeugung Werbung für unsere Schule. Dem positiven Feedback zufolge war dieser Streaming-Tag ein voller Erfolg und entlohnte uns für die hineingesteckte Arbeit.

Nachdem die Q12 im April dann kurz vor ihrem Abitur stand, haben wir eine neue Aktion in das Hohenschwangauer SMV-Leben eingeführt. So malten die Schülersprecher ein Banner und hängten es mit Unterstützung der Verbindungslehrer im Schulhaus auf, um der Q12 den Rückhalt nach diesen schweren zwei Jahren zu geben. Zudem verteilten sie Schokolade und Grußzettelchen, die dann zu Beginn der schriftlichen Prüfungen auf den Tischen bereitlagen.

Zur Freude aller kehrten nach den Pfingstferien dann alle Schüler wieder in die Schule zurück. So konnten wir dann noch einen neuen Projekttag ins Leben rufen – den Tag des Miteinanders. Hierbei wurden klasseninterne Projekte gemeinsam absolviert, um die im Distanzunterricht vielleicht etwas zu kurz gekommene Klassengemeinschaft zu stärken und dem SMV- Jahr einen schönen Abschluss zu geben.

An dieser Stelle gilt ein besonderer Dank Herrn Schauer und Herrn Amberger, die unsere Projekte gefördert und unterstützt haben und auch immer ein offenes Ohr für unsere Probleme, Nöte und Anliegen hatten. Außerdem gilt ein Dank dem neuen Hausmeister Herrn Pölzl der uns immer half, wenn wir etwas brauchten. Dem Elternbeirat und allen Eltern gebührt ebenfalls ein herzliches Dankeschön für all die Unterstützung, sei es bei der Organisation oder bei der Unterstützung unserer Anliegen. Danke dass sie uns durch diese schwere Zeit begleitet haben. Auch allen Lehrern wollen wir nochmal explizit danken, für ihren ständigen Rückhalt während des Distanzunterrichts und während des gesamten Schuljahrs. Und ein ganz großes Dankeschön geht natürlich auch an das fleißige SMV- Team: Ihr seid SPITZE! Ohne euren freiwilligen Einsatz könnten wir nichts verwirklichen deshalb DANKE, DANKE, DANKE!

Schlussendlich gilt der größte Dank unseren superfleißigen Verbindungslehrern Herrn Petraschka und Herrn Rollik. Sie haben eine große Verantwortung durch dieses Amt übernommen und es wie immer sehr erfolgreich durchgeführt. Danke dass sie unsere Projekte und Ideen erstnehmen, bei Anliegen für uns da sind und uns immer motivieren und stärken!

Wir danken der gesamten Schulfamilie für den großartigen Zusammenhalt, den wir in diesem außergewöhnlichen Schuljahr dringend brauchen konnten und sind stolz darauf, dank Ihnen/Euch allen auf ein tolles und ereignisreiches Jahr trotz erschwerter Bedingungen zurückblicken zu können.

Nun wünschen wir allen Schülern, Lehrern und Eltern, dass sie sich von dem Stress des zweiten Corona-Schuljahres erholen können, die Ferien genießen und mit neuer Kraft und Energie ins kommende Schuljahr 2021/2022 starten können.

Vielen Dank!

Die Schülersprecher

Nicolas Fahr, Jule Hinterseer und Kilian Klughammer